Strategisches Supply Chain Design
Energieeffizienz in Wertschöpfungsketten erhöhen

©Photo by Dmitrii Vaccinium on Unsplash

Das Team des Forschungsprojekts E2-Design entwickelt Methoden, die Wertschöpfungsketten bereits bei der strategischen Planung energieeffizient ausrichten.

Newsletter: weiße Tastatur mit newsletter-Taste in blau
©Jakub Krechowicz - stock.adobe.com

Jetzt anmelden
Newsletter der angewandten Energieforschung gestartet

Seit Dezember informiert der Newsletter regelmäßig rund um die Förderprojekte des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, aktuelle Förderaufrufe und anstehende Aktivitäten in der Forschungsförderung.

mehr

News

News Außenansicht ETA-Fabrik: Das Gebäude der ETA-Forschungsfabrik leuchtet in der Nacht.
©TU Darmstadt/PTW/ETA-Fabrik/Hessen Schafft Wissen/Foto: Jan Hosan

Nächste Runde für die ETA-Fabrik
Neue Technologien leichter in bestehende Anlagen und Prozesse integrieren

Im Forschungsprojekt ETA im Bestand entwickeln WissenschaftlerInnen anwenderfreundliche Technologien und Methoden, die die Energieeffizienz in bestehenden Produktionen steigern.

mehr
News Von unten fotografiert: Das Gesicht einer Frau, die ihre Hand an die Stirn hält, um in die Ferne zu schauen. Im Hintergrund die Glausfront eines Hochhauses in dem sich der blaue Himmel spiegelt..
©Kzenon - stock.adobe.com

Online-PerspektivTag Jugend forscht
Karriere im Energiesektor: Nachwuchs-Fachkräfte tauschen sich mit ExpertInnen aus

Am 25. März haben die Forschungsnetzwerke Energie und die Stiftung Jugend forscht den Online-PerspektivTag „Karriere im Energiesektor“ veranstaltet.

mehr
Newsletter Mehrere gefaltete Tageszeitungen nebeneinender gestellt
©svort - stock.adobe.com

Newsletter
„Neues aus der angewandten Energieforschung“ — Ausgabe 01/2021

Zahlreiche Forschungsprojekte der angewandten Energieforschung drehen sich um die Digitalisierung. Die aktuelle Newsletter-Ausgabe stellt einige von ihnen vor.

mehr
Newsletter

Nichts mehr verpassen

©nightman1965/iStock/thinkstock
Mehr Informationen zu Förderprojekten, Energie-​ und Effizienztechnologien sowie förderpolitischen Leitlinien bietet das Informationssystem EnArgus.

Interviews

Porträtbild Wolfgang Reiser von der Vision Electric Supra Conducters
©Projektträger Jülich/Annika Zeitler
Wolfgang Reiser

Hochtemperatursupraleiter
Supraleiter: Wir müssen Anreize schaffen

Damit Deutschland wettbewerbsfähig bei den Supraleitern bleibt, braucht es Anreize für die Anwender, meint Wolfgang Reiser, Geschäftsführer der Vision Electric Supra Conducters.

mehr
Prof. Irina Smirnova
©TUHH
Irina Smirnova

Aerogele-Cluster: Austausch für die Forschung
In einem Gramm Aerogel versteckt sich ein Fußballfeld

Prof. Irina Smirnova koordiniert das BMWi-Aerogle-Cluster. Im Interview erklärt sie was Aerogele so besonders macht, wie sie eingesetzt werden können und wie das Aerogele-Cluster die Forschungsarbeit beschleunigen kann.

 

mehr
Porträt Matthias Noe
©Projektträger Jülich/Annika Zeitler
Mathias Noe

Hochtemperatursupraleiter
Wir können die Stromtragfähigkeit noch verdoppeln

Mathias Noe vom Karlsruher Institut für Technologie erklärt, warum Supraleiter eine Innovation für das Stromnetz der Zukunft sind.

mehr

Forschungsthemen

Energieintensive Industrie: Ein Arbeiter am Ofen im Stahlwerk mit glühender Hitze.
©photollurg - stock.adobe.com

Abwärme

Industrieprozesse laufen häufig unter hohen Temperaturen ab. Es entsteht Abwärme, für die Unternehmen oft keine wirtschaftliche Verwendung mehr finden. Dabei kann sie durchaus noch genutzt werden.

mehr
Zusammenschnitt: Chemieanlage, chemisches Labor mit diversen Laborgeräten in schwarz-weiß
©Eisenhans - stock.adobe.com

Chemische Verfahrenstechnik

Neue Produktionskonzepte sowie kontinuierliche und modulare Prozesse haben das Potenzial, die Energieeffizienz in der chemischen Industrie weiter zu verbessern. Sie gehört aktuell zu den energieintensivsten Wirtschaftszweigen.

mehr
Industrieanlage im Wald mit drei Kraftwerkstürmen und Rauchwolken
©kbarzycki - stock.adobe.com

CO2-​Kreislaufwirtschaft

Bisher gilt CO2 hauptsächlich als Abfallprodukt. Das Molekül kann aber auch unter Zuführung von Energie aus erneuerbaren Quellen als Rohstoff für Chemikalien, Kunst-​ und Kraftstoffe verwendet werden.

mehr
Ein Arbeiter schneidet heißes Metall mit einer Sägemaschine - es sprühen Funken.
©romankosolapov - stock.adobe.com

Metallverarbeitung

Die Stahlproduktion setzt sehr viel CO2 frei. Künftig könnte grüner Wasserstoff Erdgas in Prozessen ersetzen und so die Energiebilanz der Branche verbessern.

mehr
PHI-Factory - Blick in eine Industriehalle mit diversen Anlagen aus der Vogelperspektive.
©Technische Universität Darmstadt, PTW

Fertigungstechnik

Um die Wettbewerbsfähigkeit und Spitzenposition der deutschen Industrie in der Fertigung zu sichern, braucht es innovative und energieeffiziente Lösungen für die gesamte Prozesskette.

mehr
Aufbau eines supraleitenden Kabels mit Stickstoffkühlung
©NKT Group

Hochtemperatursupraleiter

Im Vergleich zu Kabeln aus Kupfer oder Aluminium transportieren HTS-​Kabel Strom ohne Verluste und sind platzsparend. Eine innovative Lösung, um unsere Städte in Zukunft mit Strom zu versorgen.

mehr
Symbolbild Künstliche Intelligenz: Eine Hand berührt einen als Animation dargestellten Kopf von hinten. Im Kopf sind viele vernetzte Strukturen sichtbar.
©sdecoret

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz und smarte Sensoren für die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine können die Industrie transformieren und haben großes Potenzial, die Produktion energieeffizienter zu machen.

mehr
Energieeffiziente Wärme: Wärmepumpe in einem Quartier
©Hermann - stock.adobe.com

Wärme-​ und Kältetechnologien

Für Prozesse in der Industrie braucht es Wärme und Kälte. Innovative Wärme-​ oder Kältetechnologien können diese energieeffizient bereitstellen. Dazu zählen etwa Wärmepumpen und Sorptionskältemaschinen.

mehr
Nahaufnahme: Wasser läuft aus einem alten Metallrohr
©Natia - stock.adobe.com

Wassertechnologien

Im Forschungsthema Wassertechnologien untersuchen Wissenschaftlerteams die Energieeinsparpotenziale der Trinkwasserversorgung von der Wassergewinnung über die -verteilung bis hin zur -aufbereitung.

mehr
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK