21.10.2022

Wie lässt sich genug Wärme bereitstellen und dies vorzugsweise klimaneutral? Insbesondere die aktuelle Lage zeigt, welche Dringlichkeit hinter dieser Frage steckt. In der Oktober-Ausgabe des Newsletters lesen Sie, was Forschung und Entwicklung dazu leisten.

Ausgabe 09/2022

Ein Bauarbeiter, der eine Hauswand zur Wärmedämmung vermisst
©Ingo Bartussek – stock.adobe.com

Newsletter-Fokusthema: Wärme wird klimaneutral

zur Ausgabe

Forschung und Entwicklung arbeiten daran, die Transformation des Wärmesektors zu beschleunigen. Um die Forschenden dabei zu unterstützen, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) den aktuellen Förderaufruf für klimaneutrale Wärme und Kälte gestartet. Darin hat das Ministerium auch das neue Förderformat der Mikroprojekte eingeführt. Diese Mikroprojekte zeichnen sich durch kurze Projektlaufzeiten aus und sollen es ermöglichen, dass sich die Ergebnisse schneller in der Praxis anwenden lassen.

Auch laufende Projekte zum Thema Wärmewende sind derweil erfolgreich: In LC150 ist einem Forschungsteam ein Effizienzrekord gelungen. Sie haben einen effizienten Propan-Kältekreis für Wärmepumpen entwickelt.

Im Projekt FeBOp haben Forschende einen Leitfaden entwickelt, mit dem Wohnungsunternehmen zum Beispiel ihre Heizzentralen optimieren können. Und im FlexQuartier Gießen sorgt ein moderner Hybridspeicher bald für Wärme, Strom und stabile Netze.

Newsletter „Neues aus der angewandten Energieforschung"

PC-Tastatur mit einer Taste für
©Jakub Krechowicz - stock.adobe.com

Der Newsletter „Neues aus der angewandten Energieforschung“ informiert regelmäßig über Förderprojekte des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, aktuelle Förderaufrufe und anstehende Aktivitäten in der Forschungsförderung.

Sie wollen nichts mehr verpassen? Dann melden Sie sich jetzt an

zum Newsletter-Archiv