16.09.2022

Die Wissenschaft arbeitet an nachhaltigen Lösungen für die Gasversorgung der Zukunft. Klimaneutral erzeugtes Biomethan könnte eine Alternative sein. Weiteres Thema der aktuellen Newsletter-Ausgabe: Erster Call der Europäischen CET Partnership mit rund 140 Millionen Euro veröffentlicht.

Ausgabe 09/2022

Kinder von hinten auf Fahrrädern vor Windrädern auf einem Radweg im Feld
©Marco – stock.adobe.com

Newsletter-Fokusthema: Jetzt Gas geben

zur Ausgabe

Ein alternativer Energieträger für eine zukunftsfähige Gasversorgung ist klimaneutral erzeugtes Biomethan. Ein Quartier am Rheinhafen in Karlsruhe zeigt ein Best-Practice-Beispiel. Denn das flüssige Biomethan ist nicht nur im Verkehr einsetzbar, sondern auch für Heizzwecke.

Die Europäische Union sucht im Zusammenhang des Clean Energy Transition (CET) Partnership Projekte, die dazu beitragen, dass Europa das Ziel erreicht bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent zu werden. Das Budget für den neuen Förderaufruf Joint Call 2022 liegt bei rund 140 Millionen Euro.

Forschende aus Industrie und Gewerbe treffen sich vom 26. bis 28. September auf der Tribologie-Fachtagung in Göttingen.

Hier dreht sich alles um Reibung, Schmierung und Verschleiß von Oberflächen und wie die Tribologie zum Klimaschutz beitragen kann. Im Forschungsfeld Wärme- und Kältetechnologie können sich Interessierte in dieser Newsletter-Ausgabe über das Alterungsverhalten von Polyurethanschaum in Kühl- oder Gefrierschränken im laufenden Forschungsprojekt GERALT informieren.

Newsletter „Neues aus der angewandten Energieforschung"

PC-Tastatur mit einer Taste für
©Jakub Krechowicz - stock.adobe.com

Der Newsletter „Neues aus der angewandten Energieforschung“ informiert regelmäßig über Förderprojekte des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, aktuelle Förderaufrufe und anstehende Aktivitäten in der Forschungsförderung.

Sie wollen nichts mehr verpassen? Dann melden Sie sich jetzt an

zum Newsletter-Archiv