Der internationale Forschungsverbund ALIGN-CCUS hat einen Leitfaden erarbeitet, mit dem die Transformation von Europas Industrieregionen in wirtschaftlich stabile, CO2-arme Standorte bis zum Jahr 2025 gelingen kann.

30 Partner aus Industrie und Wissenschaft aus fünf europäischen Ländern haben in den vergangenen drei Jahren intensiv in dem multidisziplinären Forschungsprojekt "ACT ALIGN-CCUS: Beschleunigung des Wachstums CO2-armer Industrien durch CCUS", kurz: ALIGN-CCUS, zusammengearbeitet. Ihr Ziel: mittels Klimatechnologien zu einem schnelleren Übergang in eine kohlenstoffarme Wirtschaft beizutragen. Die internationale Zusammenarbeit hat sich gelohnt. Die Projektpartner haben zum Abschluss ihres Forschungsverbunds Werkzeuge und Blaupausen zur schnellen und kosteneffizienten großtechnischen Nutzung von CCUS-Technologien in Deutschland, den Niederlanden, Norwegen, Rumänien und Großbritannien bereitgestellt.

CCUS...

...bedeutet Carbon Capture, Utilization and Storage, zu Deutsch: CO2-Abscheidung, -Nutzung und -Speicherung. Die Technologien und Prozesse befassen sich damit, wie CO2 abgetrennt, gereinigt, bei Bedarf transportiert beziehungsweise gespeichert und dann entweder direkt genutzt oder durch weitere Prozesse umgewandelt werden kann. Perspektivisch wird der Bedarf an CCUS weltweit steigen.

Zu den wichtigsten Ergebnissen des Forschungsprojekts ALIGN-CCUS gehören:

  • umfangreiche Pilotanlagen-Versuche mit Technologien zur Abscheidung von Kohlendioxid (CO2) über eine Rekordzahl von Teststunden
  • neue Lösungen und Leitlinien zum kostengünstigen, zuverlässigen CO2-Transport und der CO2-Injektion in Speicher
  • eine neue Leitlinie für die Charakterisierung geologischer CO2-Speicherstätten während der Entwicklung von CCUS-Projekten
  • Demonstration einer Produktion von synthetischen Kraftstoffen aus CO2 in einem industriellen Umfeld
  • praktische Leitlinien für die Entwicklung kompletter CCUS-Prozessketten für Industriecluster

 

Das Projekt ALIGN-CCUS wurde im Rahmen des Programms ERA-NET ACT von der Europäischen Union und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie finanziert.  Ergebnisse, Videos, Präsentationen und Infografiken zum Forschungsverbund sind auf der projekteigenen Webseite zu finden. (it)

Folgende Partner aus Wissenschaft und Industrie gehörten zum internationalen Projektkonsortium von ALIGN-CCUS:

Asahi Kasei Europe, Bosch, FEV Europe, Forschungszentrum Jülich, Mitsubishi Power Europe, RWE Power, RWTH Aachen University

Rijksuniversiteit Groningen, TAQA Energy, TNO, Universität Leiden

Bellona, IFE, NORCEM/Heidelberg Cement, NTNU, SINTEF Industry, Technology Centre Mongstad, University of South-East Norway, Yara

CO2 Club Association, GeoEcoMar, NUSPA, PicOil

British Geological Survey, Heriot-Watt University, Imperial College London, Scottish Enterprise, Tees Valley Combined Authority, SCCS/University of Edinburgh, University of Sheffield

CO2-Kreislaufwirtschaft

CO2-Kreislaufwirtschaft:Kraftwerk auf grüner Wiese mit Solaranlagen und Windrädern im Hintergrund.
©rcfotostock – stock.adobe.com

Bisher gilt CO2 hauptsächlich als Abfallprodukt, es kann aber auch als Rohstoff für Chemikalien, Kunst-​ und Kraftstoffe verwendet werden.

zum Forschungsthema

ACT ALIGN-CCUS: Beschleunigung des Wachstums CO2-armer Industrien durch CCUS

För­der­kenn­zei­chen: 0324186A, B, D-G

Projektlaufzeit
01.07.2017 30.11.2020 Heute ab­ge­schlos­sen

The­men

CO2-Umwandlung, CO2-Nutzung

För­der­sum­me: rund 5,3 Millionen Euro

Newsletter

Nichts mehr verpassen

©nightman1965/iStock/thinkstock
Lange Rohre transportieren das aus dem Rauchgas abgetrennte CO2 hin zur neuen Demonstrationsanlage des Projekts ALIGN-CCUS (vorne).
©Meike Bierther - PtJ

ALIGN-CCUS
Synthetischer Treibstoff aus Rauchgas produziert

Das Rauchgas eines Kohlekraftwerks nutzen, um daraus Treibstoff herzustellen – das haben die Projektpartner von ALIGN-CCUS nun geschafft. Sie haben den ersten Dimethylether produziert.

mehr
Mehr Informationen zu Förderprojekten, Energie-​ und Effizienztechnologien sowie förderpolitischen Leitlinien bietet das Informationssystem EnArgus.
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK