Die Bundesregierung will Deutschland zur Nummer 1 in der Welt im Bereich Wasserstofftechnologien machen. Im neuen Forschungsnetzwerk Wasserstoff können  sich Expertinnen und Experten aus Industrie, Hochschulen und Forschungsinstituten über die Erzeugung, Speicherung, Verteilung und sektorübergreifende Nutzung von Wasserstoff austauschen.

Als Teil der Nationalen Wasserstoffstrategie liefert das neue Forschungsnetzwerk Anregungen für die Forschung und Anwendung von Wasserstofftechnologien entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Mit gemeinsam entwickelten Empfehlungen und Stellungnahmen dient es als Impulsgeber für Förderstrategien rund um das Thema Wasserstoff.

Das Forschungsnetz­werk Wasserstoff soll die Vernet­zung und den of­fe­nen Aus­tausch von Wirt­schaft und Wis­sen­schaft als Im­puls­ge­ber für die För­der­po­li­tik stär­ken.

Eine Anmeldung für das neue Forschungsnetzwerk Wasserstoff ist hier möglich.

Am 30. September findet die digitale Auftaktveranstaltung des Forschungsnetzwerks Wasserstoff statt, bei der Vertreter der beteiligten Bundesministerien für Wirtschaft und Energie (BMWi), für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) und für Bildung und Forschung (BMBF) das neue Forschungsnetzwerk vorstellen.

Anmeldungen für die digitale Auftaktveranstaltung sind bis zum 20. September unter diesem Link möglich.

Forschungsnetzwerke Energie

Im 7. Energieforschungsprogramm ergänzt das neue Forschungsnetzwerk  die bestehenden acht um das Thema Wasserstoff und schafft ein offenes Expertenforum als Impulsgeber für die Forschungs-​​ und Innovationspolitik in diesem Bereich.

Forschungsnetzwerk Bioenergie
Forschungsnetzwerk Energiewendebauen
Forschungsnetzwerk Erneuerbare Energien
Forschungsnetzwerk Flexible Energieumwandlung
Forschungsnetzwerk Industrie und Gewerbe
Forschungsnetzwerk Start-ups
Forschungsnetzwerk Stromnetze
Forschungsnetzwerk Systemanalye
Forschungsnetzwerk Wasserstoff

Newsletter

Nichts mehr verpassen

©nightman1965/iStock/thinkstock